Achte auf Deine Gedanken, sie sind der Anfang Deiner Taten!

.....................................................................................................................

Vergangenheit ist Geschichte,

Zukunft ein Geheimnis und

jeder Augenblick ein Geschenk !!!

.....................................................................................................................



Eine Rose aus meinem Garten!
.....................................................................................................................

"Ein Freund ist ein Mensch,

der Dich mag,

OBWOHL

er Dich kennt."

.........................................................................................................................



Ein Geburtstagsblumenstrauß !
..........................................................................................................................
Sag niemals
 ICH LIEBE DICH
wenn du es nicht so meinst!
Sprich nie über Gefühle,
wenn diese nicht vorhanden sind!
Halte niemals meine Hand,
wenn du mein Herz brechen willst!!
Sag niemals du willst,
wenn du nichts mit mir anfangen willst!
Schau mir niemals in die Augen,
wenn alles was du sagst gelogen ist!
Sag niemals hallo, wenn du tschüss meinst
und frag nie wie es mir geht,
wenn es dich eh nicht wirklich interessiert!!
Und sag niemals für immer,
wenn das einzige was immer bleibt die Erinnerungen sind!
.......................................................................................................................................................

Mit der Zeit ...


......................................................................................................................................................,

Der Fingerzeig


In einem Gespräch habe ich neulich eine interessante Variante zum Fingerzeig gehört.

Denke immer daran, wenn Du mit deinem Finger auf jemanden zeigst,

dann zeigen meist 3 Finger auf Dich selbst.


Für mich ist es die moderne Form des Bibelzitates aus Johannes 8/11.

Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein!“

Es hat mich zum Überlegen angeregt und ich finde, es ist was Wahres dran.


...............................................................................................................................................

Sonnenaufgang nach einer langen Nacht

...............................................................................................................................................

"Wenn man Liebe nicht bedingungslos geben und nehmen kann, ist es keine Liebe, sondern ein Handel."

...............................................................................................................................................


..............................................................................................................................................



Manchmal

Manchmal sind wir ganz still,
sind in uns gekehrt und hören in unser Inneres hinein.
Dann wiederum lauschen wir,
hören anderen zu und schenken ihnen unser Gehör.

Manchmal machen wir uns viele Gedanken über Gesagtes,
kommen ins Nachdenken
und sehr oft auch ins Grübeln.
Manchmal wissen wir nicht,
wohin uns unser Leben führt.

Manchmal ist es so, als sei das Leben
nur ein Teil eines großen Ganzen,
das wir nie in Erfahrung bringen.

Manchmal scheint der Tag so trostlos und leer
und doch ist dort immer wieder etwas,
was uns den Tag neu erleben lässt.

Manchmal weinen wir,
einfach um unseren Gefühlen freien Lauf zu lassen.
Gefühle, die wir viel zu lange verborgen hielten,
die sich wie ein Schleier um uns hüllten,
der nun sanft entgleitet.

Manchmal lächeln wir und strahlen mit der Sonne um die Wette,
um der Welt unser unbändiges Glück zu zeigen;
stolz wie ein Kind,
das seine ersten Schritte getan hat.

Manchmal stehen wir vor einem riesigen Berg,
ein Berg voller Verzweiflung,
der uns droht auf den Kopf zu fallen.
Ein aufsteigender Weg ist nicht erkennbar
nur dunkle Schatten und Abgrund.

Manchmal leuchtet aber auch ein Lichtlein,
und wir erblicken einen Funken Hoffnung.
Hoffnung, die uns Kraft gibt
nicht aufzugeben und weiterzukämpfen.
Eine Kraft zum Weiterleben!

Manchmal sind wir wütend, auf etwas oder jemanden,
ohne wirklich zu wissen, warum es so ist.
Unser Gefühl leitet uns einfach.

Manchmal sind wir nur ein Teil der Welt -
doch wenn wir genau hinsehen -
sind wir Selbst die Welt.
Für die Welt sind wir oftmals nur irgendjemand,
doch für eine Person werden wir die ganze Welt sein manchmal.....,

wenn wir es zulassen!

aus dem Blog  von  "träume_linchen",  einer tollen  Chatfreundin

....................................................................................................................................................




.......................................................................................................................................................

Die offene Tür

Das Drama

unseres Lebens ist,

dass wir im Herzen

die Dinge wissen,

doch mit dem Verstand

verstandesmäßig

handeln und

Probleme schaffen

die es in Wahrheit

nicht gibt.


Manchmal

verweigern wir

durch eine offene Tür

zu gehen,

weil uns der Weg

durch eine Mauer

leichter scheint.



.......................................................................................................................................................


...................................................................................................................................................

Gib mir die Gelassenheit,

die Dinge hinzunehmen,

die ich nicht ändern kann !

Gib mir den Mut,

die Dinge zu ändern

die ich nicht akzeptieren kann

und gib mir die Weisheit,

zwischen den beiden unterscheiden zu können !

von Friedrich Christoph Oetinger
.....................................................................................................................................................
.
.
......................................................................................................................................................

Achte auf deine Gedanken, denn sie werden Worte.

Achte auf deine Worte, denn sie werden Handlungen.

Achte auf deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten.

Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein Charakter.

Achte auf deinen Charakter, denn er wird dein Schicksal.

Talmund

.........................................................................................................................................................




Skizze eines Kreuzes in der Methamorphose von Prof. Häußler, Bad Berka
"Oben wie unten, rechts wie links und innen wie aussen"
.....................................................................................................................................................

Meine Tochter Anni an ihren Swen , vielleicht hat es sich jetzt schon geändert (Nov 2008)

Verloren

Ich habe die Liebe meines Lebens verloren...
Aufgegeben, einfach so...
Das Kämpfen ist vorbei,
mein Innerstes ist leer...
Du bist so weit weg, nicht mehr zu erreichen...
fort...
Einfach weg und ich...

Ich habe die Liebe meines Lebens verloren...

(Juni 08)

....................................................................................................................................................



Eine Holzfigur als Zeichen der Liebe, ein Geschenk als Zeichen  großer Liebe!
......................................................................................................................................................

Lass dir keine Grenzen

setzen in deiner Liebe,

nicht Maß, nicht Art,

nicht Dauer!

Friedrich Schleiermacher
.....................................................................................................................................................

"Ein Kluger bemerkt alles. Ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen."
(Heinrich Heine, deutscher Dichter)

....................................................................................................................................................
.
.
Am 23. Mai 2003 veröffentlichte die NASA ein ganz besonderes Bild.
Eine Aufnahme des Helix Nebels. So ein Ereignis passiert nur alle 3000 Jahre!   Sie nanntes es "Das Auge Gottes"
Schaut Euch dieses Bild genau an und beobachtet Euch, was ihr denkt und fühlt!
....................................................................................................................................................

Oriah Mountain Dreamer, indianische Heilerin aus Kanada


Es ist für mich nicht wichtig,

womit du deinen Lebensunterhalt verdienst.

Ich möchte wissen,
wonach du innerlich schreist
und ob du zu träumen wagst,
der Sehnsucht deines Herzens zu begegnen.

Es ist für mich nicht wichtig,
wie alt du bist.

Ich möchte wissen,
ob du es riskierst, wie ein Narr auszusehen,
um deiner Liebe willen, um deiner Träume willen
und für das Abenteuer des Lebendigseins.

Es ist für mich nicht wichtig,
welche Planeten im Quadrat zu deinem Mond stehen.

Ich möchte wissen,
ob du den tiefsten Punkt deines Lebens berührt hast,
ob du geöffnet worden bist von all dem Verrat,
oder ob du zusammengezogen
und verschlossen bist aus Angst vor weiterer Qual.

Ich möchte wissen,
ob du mit dem Schmerz
– meinem oder deinem – da sitzen kannst,
ohne zu versuchen, ihn zu verbergen
oder zu mindern oder ihn zu beseitigen.

Ich möchte wissen,
ob du mit der Freude
– meiner oder deiner – da sein kannst,
ob du mit Wildheit tanzen kannst,
von den Fingerspitzen bis zu den Zehenspitzen
erfüllt mit Begeisterung,
ohne uns zur Vorsicht zu ermahnen, zur Vernunft,
oder die Grenzen des Menschseins zu bedenken.

Es ist für mich nicht wichtig,
ob die Geschichte, die du erzählst, wahr ist.

Ich möchte wissen,
ob du jemanden enttäuschen kannst,
um dir selber treu zu sein.
Ob du den Vorwurf des Verrats ertragen kannst
und nicht deine eigene Seele verrätst.

Ich möchte wissen,
ob du vertrauensvoll sein kannst
und von daher vertrauenswürdig.

Ich möchte wissen,
ob du die Schönheit sehen kannst,
auch wenn es nicht jeden Tag schön ist,
und ob du Dein Leben aus der Kraft des Universums speisen kannst.

Ich möchte wissen,
ob du mit dem Scheitern
– meinem und deinem – leben kannst
und trotzdem am Rande des Sees stehen bleibst
und zu dem Silber des Vollmonds rufst: „Ja!“

Es ist für mich nicht wichtig, zu erfahren,
wo du lebst und wie viel Geld du hast.

Ich möchte wissen,
ob du aufstehen kannst
nach einer Nacht der Trauer und der Verzweiflung,
erschöpft, und bis auf die Knochen zerschlagen,
und tust, was für die Kinder getan werden muss.

Es ist für mich nicht wichtig,
wer du bist und wie du hergekommen bist.

Ich möchte wissen,
ob du mit mir in der Mitte des Feuers stehen wirst
und nicht zurückschreckst.

Es ist für mich nicht wichtig,
wo oder was oder mit wem du gelernt hast.

Ich möchte wissen,
ob du allein sein kannst und
in den leeren Momenten wirklich gern mit dir zusammen bist.

Ich möchte wissen,
was dich von innen hält,
wenn sonst alles wegfällt.



...................................................................................................................................................



..................................................................................................................................................

Ich schaue mit meinen jungen Augen

aus meinen alten Körper

erwartungsfroh in den Spiegel

und muss mir mutig sprechen:

Trotz alledem!“

von meinem Freund und Amtsbruder Martin
...................................................................................................................................................

Gut ist ein Tag

der mich mit Freude

auf den nächsten erfüllt!

von meinem Freund und Amtsbruder Martin

..................................................................................................................................................



..................................................................................................................................................

Alt ist man,

wenn man sich nur noch erinnert

und nichts mehr hofft!

von meinem Freund und Amtsbruder Martin

..................................................................................................................................................

Eulenflügel gleiten durch die kalte Nacht,
haben lautlos Liebe Dir gebracht.

Legt sich über Dich , wie weicher Samt .
Spürst, wie kalte Glut sich neu entflammt.

Wohin sollst Du die Gedanken lenken?
Möchtest soviel Zärtlichkeit verschenken.

Lässt die wilden Träume einfach fliegen,
bis wir uns dann in den Armen liegen.

Doch bedenke, eh Du leidenschaftlich küsst,
dass nichts so zerbrechlich, wie die Liebe ist !

.................................................................................................................................................


.................................................................................................................................................
Die Liebe ...
...stirb nie einen natürlichen Tod.
Sie stirbt,
weil wir das Versiegen ihrer Quelle nicht aufhalten.
Sie stirbt
an Blindheit, Missverständnissen und Verrat.
Sie stirbt
an Krankheiten und Wunden.
Sie stirbt
an Müdigkeit.
Sie siecht
dahin, sie wird gebrechlich, aber
Sie stirbt
nie einen natürlichen Tod.
Jeder Liebende
könnte des Mordes an seiner Liebe
bezichtigt werden.
.................................................................................................................................................

Als die Sonne am Horizont versank
und der Himmel in roter Glut ertrank,
sehnte ich mich nach Dir.


Als die Sterne ihr Silberlicht entfachten
und die Nacht mit wildem Funkeln bedachten,
wünschte ich, Du wärst bei mir.

Doch ich kann Dir nur meine Träume senden,
hoffen , dass sie den Weg in Dein Herz auch fänden,
wünschen, dass sie willkommen sind.


Mich auf Eulenflügeln nach oben schwingen,
meine Seele in Deine Nähe bringen
und ich sehn Dich herbei wie ein Kind.



..................................................................................................................................................

"NEIN"
ist ein vollständiger Satz!